Dienstag, 20. September 2022

 

Trouvaille

 

Gottesdienst-Ordnung in der Pfarrei Näfels 1910

 

 

Das waren noch Zeiten! Zwei Benediktinerpatres aus dem Kloster Einsiedeln weilten in der

Karwoche in Näfels, P. Norbert Flueler und P.  Johannes Benziger.

 

Sie hielten "Standeslehre" für

Frauen (Palmsonntag 4 Uhr),

Jungfrauen (Montag 1 Uhr),

Kinder (Dienstag 1 Uhr)

Männer (Karfreitag 1 Uhr)

und Jünglinge (Karfreitag 3 Uhr).

 

Beichtgelegenheiten wurden en masse angeboten,nämlich am

Mittwoch 5 Uhr, nach der Messe bis 11 Uhr,  2 Uhr,

Donnerstag 5 Uhr, nach der Messe bis 11 Uhr,  2Uhr,

Karfreitag 5 Uhr,

Karsamstag, 5 Uhr, 2 Uhr,

Ostersonntag, 5 Uhr,

Ostermontag 5 Uhr

 

Messen waren am

Palmsonntag 1/2 ) Uhr, Palmweihe, Messe, Eröffnungspredigt (Pfarrmissionswoche)

Montag 8 Uhr Messe und Predigt

Dienstag 8 Uhr Messe und Predigt

Mittwoch 8 Uhr Messe und Predigt

Donnerstag 8 Uhr Messe und Predigt

Karfreitag 8 Uhr Gottesdienst und Predigt

Karsamstag 8 Uhr  Amt und Predigt

Ostersonntag 1/2 9 Uhr Hochamt und Predigt

Ostermontag 1/2 9 Uhr Hochamt und Predigt

 

Rosenkranz war am

Palmsonntag 7 Uhr (abends) Rosenkranz, Predigt und Segen

Montag 1/2 8 Uhr (abends) Rosenkranz, Predigt und Segen

Dienstag 1/2 8 Uhr (abends) Rosenkranz, Predigt und Segen

Mittwoch  1/2 8 Uhr (abends) Rosenkranz, Predigt und Segen

Donnerstag 1/2 8 Uhr (abends) Rosenkranz, Predigt und Segen

Karfreitag 1/2 8 Uhr (abends) Rosenkranz Predigt

Karsamstag 1/2 8 Uhr (abends) Kurze Andacht, Auferstehungsfeier und Predigt

Ostersonntag 1/2 9 Uhr (abends) Rosenkranz, Predigt + Abbitte v. dl. hlst. Altarssakrament

Ostermontag 1/2 8 Uhr (abends) Schlusspredigt, Erneuerung der Taufgelübde, Te deum, sakramentaler und päpstlicher Segen

 

(aus dem Privatarchiv von Koni Fischli, Altendorf)


Auf der Pirsch nach Informationen

über

"M. Schönbächler,Pfarrer"

 

Wer war der oben unterzeichnenjde Pfarrer Meinrad Schönbächler? Der ehema-lige Näfelser Pfarrer und Kanonikus Blaisus Braun hat 1920zu Ehren seines Vor-gängers eine "Festschrift zum goldenen Priesterjubiläum  HH. Meinrad Schön-bächler, Pfarrer und Domherr, Näfels" geschrieben und herausgegeben und in einer Fleissarbeit das Leben und Wirken des ursprünglichen WIllerzellers gewür-digt. Fleilich in seiner typischen, etwas barocken Sprache, die den beleibten und selbstbewusst auftretenden Geistlichen aus Süddeutschland charakterisierte. Ältere Generattionen, die Pfarrer Braun noch selber erlebten, bestätigen, dass er eine machtvolle und imposante Persönlichkeit gewesen sei und von der Kanzel noch mit "Blitz und Donner" seine Predigten gewürzt habe.

           Pfarrer und Kanonikus Meinrad Schönbächler

aus: Braun, Blaius: "1870-1920, Festschrift zum goldenen Priesterjubiläum von HH. Meinrad Schönbächler, Pfarrer und Domherr,Näfels. Näfels 29. Juni 1920, Seiten 1-6, sowie Foto, gedruckt Buchdruckerei Glarner Volksblatt.

 

In der gleichen Schrift sind weitere Kapitel enthaltne:

I.     Grünund der Pfarrei Näfels S. 7

II.    Pfarrherren der Pfarrei Näfesl von 1533-1920 S. 8.

III.   Kapläne von Näfels von 1642-1920 S. 13

iV.   Stiftung der Kapelle Oberurnen S. 17

V.    Kapläne in Oberurnen von 1708-1868 S. 18

VI.  Welt- und Ordensklerus aus der Pfarrei Näfels S. 20

 

                                             Pfarrer und Domherr Blasius Braun

                                                  (Foto: Josef Hauser,Näfels)

Einweihung des Bildstöckli beim Hilarirank. Pfarrer Blasius Braun rühmt die Jugend. 9. November 1947. 52 Tage danach starb er am 31. Dezem-ber 1947, nachdem er an der Weihnachtsmette in der Kirche zusammen-gebrochen war.